Ein Stuhl zum Wurzeln schlagen.

Der „Swag Leg Chair“ von George Nelson stammt von 1958 – würde aber auch heute noch eine gute Figur in jedem Science-Fiction-Film machen. Das innovative Design resultierte aus Nelson’s Ansprüchen für die Entwicklung seiner Swag Leg Group, zu der neben Stühlen auch ein Sekretär und verschiedene Tische gehören. Die elegant geschwungenen Beine sollten aus Stahl sein und maschinell verarbeitet werden. Und obwohl der Stuhl natürlich extrem lässig und cool wirkt, hat das nichts mit dem Jugendwort des Jahres 2011 zu tun: „Swag“ meint hier den Prozess des „Swaging“, zu deutsch „drücken“ (Metalldrücken ist auch heute noch ein weit verbreitetes Verfahren der Umformung).

 

Das Gestell ist eigentlich eine Verknüpfung des klassischen „Vierbeiners“ mit der Idee einer zentralen Achse. Oder, von einem Zeitgenossen etwas poetischer formuliert: „wie vier Baumwurzeln, die aus dem Boden wachsen und sich zu einem starken Stamm vereinigen“. Für die Kunststoff-Sitzschale bediente sich Nelson – mit deren Erlaubnis – bei Charles und Ray Eames. Er nutzte den patentierten Moulding-Prozess, entwickelte aber eine Schale aus zwei Einzelteilen: Sitz und Rückenlehne, die dann mit Metallklammern verbunden wurden (in späteren Versionen übrigens geklebt). Der daraus entstehende Spalt sorgt für eine bessere Belüftung des Rückens bei längerem Sitzen – wie angewurzelt, sozusagen.

 

Unser Exemplar in einem warmen Grau stammt wohl aus der zweijährigen Phase der geklammerten Rückenlehnen und ist sehr gut erhalten. Dennoch handelt es sich natürlich um ein über 50 Jahre altes Sammlerstück, also eher etwas für die Bibliothek als fürs Kinderzimmer.

Product: Swag Leg Chair DAA

Designer: George Nelson

Manufacturer: Herman Miller, Zeeland

Year: 1958

Materials: Fiberglas, Gummi, Stahl

Price: