Das Kandem-Pärchen.

Sold, sorry.

Körting & Mathiesen, kurz Kandem gilt als die älteste, deutsche Leuchtenmarke, gegründet 1898 als „elektrotechnische Fabrik von Körting und Mathiesen mit Spezialität auf Armaturen für elektrische Beleuchtung“ in Leipzig.

Besonders spannend finden wir die 5-jährige Kooperationsarbeit mit dem Bauhaus in Dessau, die von 1928 – 33 dauerte. Sowohl der Bauhaus-Meister Moholy-Nagy wie auch Marianne Brandt hatten einen Beratervertrag über die künstlerische Formgestaltung von Leuchten, die Zusammenarbeit zwischen dem Bauhaus und Kandem war extrem produktiv. In den 5 Jahre entstanden ca. 25 Leuchtenmodelle, teilweise „Facelifts“, teilweise komplett neue Entwürfe. Entlohnt wurden die Bauhäusler durch feste Honorare und Lizenzgebühren, die Entwürfe blieben gesetzlich geschütztes Eigentum von Kandem. Wer Lust hat, tiefer in das Thema einzusteigen, dem empfehlen wir nicht nur einen Besuch im Bauhaus in Dessau sondern auch im Leipziger Kunsthandwerk-Museum Grassi.

Wir haben zur Zeit diverse Kandem-Leuchten im Laden, unter anderem dieses Pärchen: Der Opelglas-Schirm stammt aus der Modell-Reihe 678 AK, „Kandem-Leuchten für vorwiegend tiefstrahlendes Licht“, Innenbeleuchtung, von 1929, die Halterungen aus den 1940er Jahren. Alle Opalglasschirme sind gemerkt. Zustand: top.

Product: Modell 678 AK

Designer: Kandem & Bauhaus Dessau

Manufacturer: Kandem

Year: 1929/ + ca. 1940er

Dimensions: Durchmesser: 36 cm

Materials: Opalglas, Metall

Price: